Sonntag, 9. Juli 2017

Brant

















 Ich danke dem polar-verlag und
für dieses Leseexemplar

Verlagstext
Nachdem Detective Sergeant Brant sich über alle Regeln hinweggesetzt und in einer Billardkneipe einen Randalierer bewusstlos geschlagen hat, wird eine junge Polizistin auf der Straße von einem Unbekannten erschossen. Der Sensationsreporter Harold Dunlop, der sich in seinen Artikeln besonders bei der Diffamierung von Brant hervorgetan hat, erhält von dem Polizistenmörder einen Anruf, bei dem der Mörder offenbart, er wolle insgesamt acht weitere Polizisten töten. Unmittelbar danach erschießt er einen Polizisten in dessen Dienstfahrzeug. Zusammen mit Detective Inspector Porter Nash wird ein Ermittlerteam gebildet, das den Cop-Killer so schnell wie möglich fassen soll. Was, wenn jedoch der Täter gefasst und wieder freigelassen wird? Sollte man den Mörder davonkommen lassen? Weil man sich ans Gesetz hält? Detective Sergeant Brant hat da seine eigenen Methoden. Unter dem Titel Blitz-Cop-Killer vs. Killer-Cop wurde der Roman mit Jason Statham 2011 verfilmt.

Meine Meinung
Anfangs kam ich mit dem Schreibstil von Ken Bruen überhaupt nicht klar. Es dauerte einige Zeit bis ich in dem Buch war.
Es ist ein sehr harter Krimi. Die einzelnen Personen sind doch ziemlich rau. Ihre Sprache erinnert eher an Polizisten aus den 1960’er Jahren. Allesamt die aber sehr genau beschrieben und man kann sie sich gut vorstellen. Es wird geprügelt, beleidigt und außer Brant ist wohl keiner dabei der nicht homophob ist. Entsprechend oft gibt es Beleidigungen in diese Richtung. Passt aber zu dem Stil des Krimis.
Wer der Täter ist wird einem schon nach kurzer Zeit verraten. Interessant ist aber trotzdem was dann noch alles passiert.
Brant – der Held oder Loser – dieses Romans ist ein sehr schwieriger Mensch. Anfangs denkt man er ist ein richtiges Ar……. Aber das ändert sich im Laufe des Romans. Er prügelt, säuft, wenn es sein muss erpresst er schon mal jemanden. Aber später zeigt er auch einer weicheren Seite und ist doch eher sehr vielschichtig. Das es Band 3 der Reihe ist weiß ich nicht wieso er so wurde wie er ist. Aber man kann den Roman auch ohne dieses Wissen lesen und verstehen.
Insgesamt ist es ein Krimi der überrascht. Es gibt einige Nebenschauplätze und es fällt manchmal schwer sich zurecht zu finden.
Die Sprache ist oft sehr hart und mit vielen Hasstiraden gegen Schwule und Schimpfwörtern nur so gespickt. Nicht jedermanns Sache. Passt aber insgesamt zu der Härte des Krimis.
Der Schluss ist dann doch mehr als überraschend. Zumindest für mich. Das hätte ich so nie erwartet.
Hat mir aber gefallen denn es ist schlüssig .
Von mir gibt es für diesen Roman 3 Sterne.
Zu kaufen gibt es das Buch hier

Keine Kommentare: