Mittwoch, 12. Juli 2017

Dirty Thoughts















 Merin Dank an den UllsteinVerlag und NetGalley für dieses Leseexemplar

Verlagstext:
Sie hat ihn verlassen, doch er hat nie aufgehört, sie zu lieben...
Mit allem hätte Cal gerechnet, aber nicht damit, dass Jenna nach über zehn Jahren plötzlich in seiner Autowerkstatt steht. In der Highschool waren die beiden ein Paar, doch dann ging Jenna weg. Verließ Cal, der sich um seine kleinen Brüder kümmerte und die Werkstatt seines Vaters am Leben hielt.
Und jetzt ist sie wieder da, als selbstbewusste Frau frisch aus New York, um in der Firma ihres Vaters zu arbeiten. Und auch aus dem Jungen Cal ist ein tougher Mann geworden, der nicht nur über einer Motorhaube verdammt heiß aussieht, sondern eigentlich einen sehr weichen Kern hat. Von der Anziehung zwischen ihnen ist nichts verloren gegangen. Aber immer noch stehen die Ereignisse von damals zwischen ihnen. Doch dieses Mal lässt Jenna nicht zu, dass ihr Glück zerstört wird.

Meine Meinung:

Der Roman ist gut geschrieben und man hat Spaß beim Lesen. Es ist mein erster Roman von Megan Erickson aber sicher nicht der letzte
Die Geschichte von Cal und Jenna hat mir sofort gut gefallen. Zu Lesen wie beide sich nach den 20 Jahren wieder annähern und dann doch wieder verlieren … Mehr wird nicht verraten es kommt noch einiges mehr… liest sich sehr gut und man hat viel Spaß mit den beiden. Aber nicht nur die beiden Hauptpersonen machen Spaß. Die ganze Familie Layton ist im Roman präsent. Die Brüder Cal, Brent und Max haben schon viel erlebt. Nicht nur positives. Sie stehen sich sehr nahe.
Jennas Familie ist da eher versnobt und nicht sehr sympathisch. Alle außer Jenna halten sich für was Besseres. Was dann auch zu einigen Konflikten führt.
Es macht Spaß den Ort und die Umgebung zu erleben. Viele Schauplätze kann man sich sehr gut vorstellen.
Es knistert und knallt manches Mal sehr heftig. Auch der Schuss Erotik fehlt nicht und passt perfekt
Ein wunderbarer Roman und ich bin schon auf die Fortsetzung gespannt.
Von mir 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung

Texas Heat

















Mein Dank an forever und NetGalley für dieses Leseexemplar

Verlagstext:
Cassidy Calhoun wurde im Leben nichts geschenkt. Seit sie denken kann, arbeitet sie hart für ihr Studium und ihren Lebensunterhalt. Als Cass erfährt, dass sie die Tochter eines kürzlich verstorbenen Texas Milliardärs ist, kann sie es kaum glauben. Ihr Erbe ist jedoch an eine Bedingung geknüpft: Sie muss ein Jahr in der Firma ihres Vaters arbeiten, bevor sie einen Cent sieht. Zur Unterstützung wird ihr Mason MacKenzie zur Seite gestellt. Mason ist ein attraktiver, Cowboystiefel tragender Milliardär und der größte Rivale ihres Vaters. Vom ersten Augenblick an funkt es zwischen Cassidy und Mason. Doch je näher sich die beiden kommen, desto mehr seltsame Unfälle geschehen Cassidy. Kann sie Mason vertrauen und gemeinsam mit ihm die Firma ihres Vaters retten? Oder wird sie am Ende beides verlieren – ihr Erbe und ihr Herz?

Meine Meinung:
Cassidy ist eine junge Frau der bisher im Leben nichts geschenkt wurde und die sich alles alleine erarbeiten musste. Der neuerworbene Reichtum ist für sie daher eher Last als Nutzen. Ich mochte die Figur der Cass sehr gerne. Sie lässt sich durch das in Aussicht gestellte Erbe nicht verleiten anders zu werden. Sie nimmt die Annehmlichkeiten eher zögerlich in Anspruch.
Mason ist anfangs sehr durchtrieben und spielt ein falsches Spiel. Aber er hat auch seine positiven Seiten. Die kommen später besser raus.
Eine gut erzählte Liebesromanze. Super geeignet für einen lauen Sommertag. Es knistert gewaltig und auch Texas Heat ist ein sehr guter Titel für die ganze Geschichte
Ich hab den Roman zügig gelesen und fand ihn gut. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen.
Am meisten geschmunzelt hab ich über die Beschreibung des Schlafzimmers von Cass Vater. Sich das vorzustellen war sehr lustig. In dem Zimmer hätte ich Alpträume bekommen
Leider fand ich den Schluss nicht so gut. Da hat mir einiges was das Buch ausmachte gefehlt. Ich hoffe auf eine Fortsetzung wo die fehlenden Puzzlesteine dann zu finden sind.
Deswegen ein Punkt Abzug und 4 Sterne – aber eine klare Leseempfehlung


Sonntag, 9. Juli 2017

Brant

















 Ich danke dem polar-verlag und
für dieses Leseexemplar

Verlagstext
Nachdem Detective Sergeant Brant sich über alle Regeln hinweggesetzt und in einer Billardkneipe einen Randalierer bewusstlos geschlagen hat, wird eine junge Polizistin auf der Straße von einem Unbekannten erschossen. Der Sensationsreporter Harold Dunlop, der sich in seinen Artikeln besonders bei der Diffamierung von Brant hervorgetan hat, erhält von dem Polizistenmörder einen Anruf, bei dem der Mörder offenbart, er wolle insgesamt acht weitere Polizisten töten. Unmittelbar danach erschießt er einen Polizisten in dessen Dienstfahrzeug. Zusammen mit Detective Inspector Porter Nash wird ein Ermittlerteam gebildet, das den Cop-Killer so schnell wie möglich fassen soll. Was, wenn jedoch der Täter gefasst und wieder freigelassen wird? Sollte man den Mörder davonkommen lassen? Weil man sich ans Gesetz hält? Detective Sergeant Brant hat da seine eigenen Methoden. Unter dem Titel Blitz-Cop-Killer vs. Killer-Cop wurde der Roman mit Jason Statham 2011 verfilmt.

Meine Meinung
Anfangs kam ich mit dem Schreibstil von Ken Bruen überhaupt nicht klar. Es dauerte einige Zeit bis ich in dem Buch war.
Es ist ein sehr harter Krimi. Die einzelnen Personen sind doch ziemlich rau. Ihre Sprache erinnert eher an Polizisten aus den 1960’er Jahren. Allesamt die aber sehr genau beschrieben und man kann sie sich gut vorstellen. Es wird geprügelt, beleidigt und außer Brant ist wohl keiner dabei der nicht homophob ist. Entsprechend oft gibt es Beleidigungen in diese Richtung. Passt aber zu dem Stil des Krimis.
Wer der Täter ist wird einem schon nach kurzer Zeit verraten. Interessant ist aber trotzdem was dann noch alles passiert.
Brant – der Held oder Loser – dieses Romans ist ein sehr schwieriger Mensch. Anfangs denkt man er ist ein richtiges Ar……. Aber das ändert sich im Laufe des Romans. Er prügelt, säuft, wenn es sein muss erpresst er schon mal jemanden. Aber später zeigt er auch einer weicheren Seite und ist doch eher sehr vielschichtig. Das es Band 3 der Reihe ist weiß ich nicht wieso er so wurde wie er ist. Aber man kann den Roman auch ohne dieses Wissen lesen und verstehen.
Insgesamt ist es ein Krimi der überrascht. Es gibt einige Nebenschauplätze und es fällt manchmal schwer sich zurecht zu finden.
Die Sprache ist oft sehr hart und mit vielen Hasstiraden gegen Schwule und Schimpfwörtern nur so gespickt. Nicht jedermanns Sache. Passt aber insgesamt zu der Härte des Krimis.
Der Schluss ist dann doch mehr als überraschend. Zumindest für mich. Das hätte ich so nie erwartet.
Hat mir aber gefallen denn es ist schlüssig .
Von mir gibt es für diesen Roman 3 Sterne.
Zu kaufen gibt es das Buch hier