Samstag, 4. März 2017

Zeitreise mit Hamster




 Zeitreise mit Hamster (Front-Cover)




























Dank an den Coppenrath-Verlag und an
für das Leseexemplar

Verlagstext:
Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einen Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter.
Das ist Dad‘s Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine."

Al Chaudhury hat eine unglaubliche Chance. Er kann das Leben seines verstorbenen Vaters retten. Das Einzige, was er dafür tun muss: in das Jahr 1984 zurückzureisen, um einen schicksalsvollen Go-Kart-Unfall zu verhindern …

Meine Meinung
Al ( Albert )Chaudhury ist nicht grade das glückliste Kind, Seit sein Vater starb als er acht war.
Er lebt mit seiner Mutter, seinem Stiefvater Steve (den er überhaupt nicht mag)  und Carly (schlimmste Stiefschwester überhaupt) zusammen in England. Al ist Halbinder. Sein Vater war Inder – seine Mutter ist Engländerin.
An seinem 12. Geburtstag bekommt er von seiner Mutter einen Brief von seinem verstorbenen Vater. In dem Brief fordert er Al auf in den Keller seines Hauses zu gehen – also das Haus wo sie früher wohnten. Dort soll einer eine Zeitmaschine benutzen und den Tod seines Vaters verhindern. Was erstmal sehr abenteuerlich und unwahrscheinlich klingt entpuppt sich als sehr humorvoll, lehrreich und auch berührend. Zuerst geht alles schief und Al verursacht den Tod seines Vaters als Jungen.
Auch der kulturelle Aspekt kommt nicht zu kurz. Sein indischer Großvater ist ein wandelndes Lexikon. Er kann alle Quizfragen im Fernsehen locker beantworten und hat auch zu allen Lebensfragen immer eine passende Weisheit parat. Auch wenn Al die nicht immer versteht. Mir gefiel die Idee der Gedächtnispaläste in denen Großvater Byron sein Wissen speichert sehr. Auch wird einem einiges an indischer Kultur vermittelt und natürlich nicht zu vergessen das indische Essen und indischen Chai.
Al liebt Listen in denen er sein Wissen sortiert. 10 Dinge die ich über….weiß – so niedlich. Aber Al ist ja auch kein gewöhnlicher Junge – er ist klug, clever, nanchmal etwas naiv und sehr sehr liebenswert.
Die Idee der Zeitreisen ist gut erklärt. Auch wenn anfangs alles schiefgeht. Wichtig ist bei den ganzen Zeitreisen ist  Al’s Hamster Alan Shearer.. Total niedlich diese Idee.
Dass es ein Kinderbuch ist vergisst man schnell beim Lesen. Es ist aus der Sicht von Al geschrieben und ich denke das Kinder an dieser Geschichte sehr viel Spaß haben…aber auch Erwachsene.
Es geht immer wieder um Physik, Moral, Universum und Einsteins Relativitätstheorie. Schließlich ist Al nach Albert Einstein benannt.
Ich liebe dieses Buch. Es hat mir sehr gefallen. Die ganze Geschichte ist aus der Sicht von Al in der Ich-Form geschrieben.
Ich will hier nicht Zuviel verraten. Der Schluss ist ganz anders als ich es erwartet habe. Aber gut – so soll ein gutes Buch ja sein.
Ich denke auch Kinder ab 10 werden dieses wunderbare  Buch sehr mögen

Bestellt werden kann das Buch hier

Von mir gibt es 5 Sterne für dieses wunderbare Leseerlebnis

Keine Kommentare: